Gebiss Western?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gebiss Western?

Beitrag von Lena am So Feb 19, 2012 4:52 pm

Hey,

jetzt, wo ich endlich meinen Sattel habe, habe ich gleich das nächste "Projekt":

ich suche ein neues Gebiss für meinen Dicken, da wir mit dem alten nicht so zufrieden sind. Ich habe mich schon ausgiebig informiert und alles und hier die alten Beiträge durchgelesen, bin aber noch zu keinem Entschluss gekommen.

Momentan benutze ich ein Snaffle-Bit mit beweglichen Ringen in der Stärke 14 mm. Das geht soweit eigentlich ganz gut, er reagiert ganz gut auf die Hilfen. Nur mein Dicker hat einen großen Dickschädel...wenn er nach rechts gehen will, dann geht er da auch lang. Ich muss ihn dann ja dahinlenken, wo ich hinwill. Problem ist nur, dass ich - trotz anderer Hilfen - manchmal ziemlich am Ziehen bin und das überhaupt nicht gut finde. Ich möchte meinem Pferd nicht im Maul "rumreißen" und ihm schon gar nicht wehtuen.
Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich deshalb lieber ein weicheres Gebiss (bleibt immer noch die Frage: was ist weicher?) oder ein härteres Gebiss nehmen soll. Bei einem härteren hätte ich Angst, dass ich dann trotz dem noch am Ziehen bin und er dann Schmerzen hat....
Das Gebiss sollte fürs Westernreiten geeignet sein. Ich bevorzuge da wie gesagt eigentlich die Snaffle-Bits, an die Bits mit Shanks traue ich mich halt aus Angst, ihm wehzutuen, nicht ran.

Könnt ihr mir da weiterhelfen?
avatar
Lena

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 12.01.11
Ort : bei Bremen

Nach oben Nach unten

Re: Gebiss Western?

Beitrag von Diva am So Feb 19, 2012 5:32 pm

Beim Westernzaum hab ich schon Shanks, allerdings keine doppelt gebrochene Stange sondern sowas wie das Billy-Allan-Bit. Durch die Shanks hat man sicher mehr Einwirkung als nur mit Ringen. Allerdings reite ich fast nur am langen Zügel. Zum Stoppen nimmt man die Zügel ja auch nur leicht auf und reißt nicht ruckartig im Maul bzw. beim Richtunggeben sind das ja auch nur ein paar Zentimeter, die der jeweilige Zügel nach oben genommen wird. Da entsteht kein schmerzhafter Zug.

Bestimmt gab es schon Situationen, wo ich mal zu stark gezogen hab, aber noch nie hatte mein Pferd malträtierte Maulwinkel und die geraden Stangen zwicken ja auch beim Anziehen die Zunge nicht ein.

Liebe Grüße

Gudrun

P.S.: Braucht jemand ein Edelstahlgebiss mit Shanks (ähnlich Billy Allan) in 17,5 cm? Das ist nagelneu, lag noch nie im Pferdemaul. (Zu breit gewählt für mein Pferd, hab mich vermessen gehabt.) 42 Euro excl. Porto hat es gekostet.


Zuletzt von Diva am So Feb 19, 2012 6:37 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Diva

Anzahl der Beiträge : 5489
Anmeldedatum : 06.02.12
Ort : Landkreis Altötting

Nach oben Nach unten

Re: Gebiss Western?

Beitrag von Mina Felicia am So Feb 19, 2012 6:13 pm

diva, stell das gebiss doch sonst mal unten beim flohmarkt mit foto rein^^
avatar
Mina Felicia

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 20.07.11
Alter : 26
Ort : Schleswig-Holstein

Nach oben Nach unten

Re: Gebiss Western?

Beitrag von Diva am So Feb 19, 2012 6:53 pm

Danke für den Hinweis Smile - hab es unter Flohmarkt eingestellt.
Entschuldige bitte das Off-Topic, Lena.

LG
Gudrun
avatar
Diva

Anzahl der Beiträge : 5489
Anmeldedatum : 06.02.12
Ort : Landkreis Altötting

Nach oben Nach unten

Re: Gebiss Western?

Beitrag von Lena am So Feb 19, 2012 8:29 pm

Kein Problem. Smile

Ich muss bei meinem Pferd ja soch auch nicht ziehen. Anhalten tut er auf Stimmkommando. Ich reite sonst auh fast nur am langen Zügel. Das einzige, wo er ein bisschen feinfühliger sein könnte, sind die Richtungswechsel. Die gehen aber auch.
Sogesehen brauche ich eigentlich nichts mit Shanks. Ich hab halt nur das Problem, dass ich ihm dann da wieder so doof im Maul rumziehen muss, wenn er meint, er müsse das volle Ausmaß seines Dickschädels durchsetzen. Ich hatte nur überlegt, ob das mit einem Gebiss mit Shanks leichter wäre und ich ihm dann nicht mehr wehtuen müsste. (Irgendwelche Spuren davon oder so hat er jetzt auch nicht, aber ich ziehe ihm halt so ungerne im Maul rum...) Außerdem habe ich die Hoffnung, dass ich dann feinfühligere Hilfen geben kann und dann noch nicht mal mehr manchmal so am Zuppeln bin.

Ich habe da nur mit meinem Gewissen einen Konflikt, weil ich denke, dass er dann nicht mehr so frei ist und sich eingeengt fühlt und es egentlich etwas ist, was er so gar nicht bräuchte (sont ist er total lieb). Ich möchte ihn ja so "natürlich" und sanft reiten wie möglich. Vielleicht sind meine Sorgen da auch total unberechtigt und unser Zusammenspiel ist dann viel besser.
Wie ist das denn mit den Gebissen mit Shanks? Das sind doch im Prinzip nur Stangen, oder? Liegen die nicht viel unangenehmer im Maul oder ist meine Überlegung da falsch?
avatar
Lena

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 12.01.11
Ort : bei Bremen

Nach oben Nach unten

Re: Gebiss Western?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten